Webdesign
, ,

heise: „Google: Kritik an neuer Bildersuche wächst“

heise google bilderGoogle: Kritik an neuer Bildersuche wächst | heise online

Na, ein richtiger Aufreger scheint mir das allemal nur für Klickgeier, SEO-Helden und sonstige Langweiler zu sein…

Allerdings ist es wohl wirklich ein weiteres Argument für die Verwendung von Bilderstempeln.

2 Kommentare

  1. Moechtegern

    Google erläutert doch selbst, wie man das verhindert:

    http://support.google.com/webmasters/bin/answer.py?hl=en&answer=35308

    Es ist auch möglich, seine Website und Robots.txt so einzurichten, dass bspw. nur die Thumbnails indiziert werden.

    Wer seine Bilder im Netz veröffentlicht, veröffentlicht sie nun mal. Deal with it. Oder stoppe die Veröffentlichung…

  2. Es ist auch möglich, seine Website und Robots.txt so einzurichten, dass bspw. nur die Thumbnails indiziert werden.

    Sicher. Freilich kann das ganz schön kniffelig bis unpraktikabel sein, wenn die verwendete Software dem nicht entgegenkommt.

    Bei WordPress liegen die Thumbs z.B. in den gleichen Verzeichnissen wie die großen Bilder – und dieser Verzeichnisse gibt es viele, da die Uploads in der Regel monatsweise organisiert werden…

    Beim beliebten (auch hier eingesetzten) WP-Plugin „NextGen Gallery“ liegen die Thumbs gar in Unterverzeichnissen der Galerie-Verzeichnisse, von denen es wiederum einen Haufen gibt…

    Sicher, irgendwie geht das sicher – aber da ich dem hier:

    Wer seine Bilder im Netz veröffentlicht, veröffentlicht sie nun mal. Deal with it. Oder stoppe die Veröffentlichung…

    voll zustimme, würde ich mir nicht die Mühe machen wollen, mit zu überlegen, wie genau. ;-)

    Ein weiterer Nachteil, wenn man nur Thumbs indizieren läßt, wäre der, nicht mehr gefunden zu werden, wenn die User nur nach „großen“ oder „mittelgroßen“ Bildern suchen…

    Ach, mich nervt einfach diese typische quengelige SEOler-Mentalität: „Wir versuchen mit allen Mitteln, Google zu irgendwas zu bringen – und sind tödlich beleidigt, wenn es nicht genau das tut, was wir wollen.“ Und das sage ich bei durchaus gegebener Grund-Aversion gegen (das heutige) Google.

Antworten

:-) :-( ;-) :-D :übel: more »

rss Kommentare zu diesem Artikel als RSS-Feed