Hinweis, Kolonnaden, Savoir vivre
, , ,

FAS: „Gender-Design: ‚Ich glaube nicht, dass Mädchen ein pinkes Gen haben‘“

Gender-Design: „Ich glaube nicht, dass Mädchen ein pinkes Gen haben“ – Menschen – FAZ

Ganz interessantes Interview…

Und mein Gefühl dabei ist oft, provokativ gesagt, eigentlich hätte sich der Designer lieber an einem Porsche und nicht an einer Saftpresse versucht. Darum versieht er eben die Saftpresse mit einem Turbo, der aus 17 Teilen besteht, die man nur schlecht wieder zusammensetzen kann. Ich habe so eine Saftpresse, die in der Ecke verstaubt, weil ich die vielen Teile nicht immer säubern will. Für mich ein typischer Fall, dem Mann fehlt die entsprechende Erfahrung.

Ich denke hier sofort an die neue Küche meiner Mutter. Sehr solide Arbeit – aber zwei Details: Erstens ist der Abfluß der Spüle genau in deren Mitte, sodaß man den Gummi-Pröppel kaum reinstöpseln kann, wenn sie voll mit Geschirr ist. Und wenn er nicht drin ist, blockiert in der Spüle liegendes Geschirr oft den Abfluß. Zweitens die kaum sichbaren Markierungen den Drehschaltern der hochmodernen Umfluft-Gas-Elektro-Herdes. Sofort ist das Urteil zur Hand: „Das kann sich nur ein Mann ausgedacht haben, der selbst nie in der Küche steht!“ (Vermutlich trifft es.)

Ferner geht es auch um die schon hier erwähnte Pinkifizierung kindlicher Lebenswelten.

Antworten

:-) :-( ;-) :-D :übel: more »

rss Kommentare zu diesem Artikel als RSS-Feed