Geschichte, Savoir vivre
, , ,

Fundstück: Beilage aus einer Kyriazi-Zigarettenpackung von 1933 – Deutsche Helden statt Treuepunkte

kyriazi2Aus einem vor vielen (fünfzehn?) Jahren antiquarisch gekauften Buch (es handelt sich um eine Buchklub-Ausgabe von Werner Bergengruens „Das große Alkahest“ aus dem Jahre 1926) ist mir vorhin ein kleiner bedruckter Zettel entgegengeflattert. Ich habe Vorder- und Rückseite gescannt, hier sind sie, das Original ist 5,5 x 7,5 cm groß:

kyriazi2

kyriazi1

Warum diese Wertbons – „Treuepunkt“ o.ä. würde man das wohl heute nennen – 1933 verboten worden sind, weiß ich nicht.

Aber man müßte sich das heute nur mal vorstellen: Sammelbildchen in Zigarettenschachteln! :-D

Wenn ich mich nicht schwer irre: Vor dem Krieg wurden in Deutschland Zigaretten aus einheimischen/europäischen Tabaken hergestellt – und die edleren Sorten (wie eben die Kyriazi) aus Orient-Tabaken. Die amerikanischen Zigaretten aus Virginia- und/oder Burley-Tabak haben sich erst nach dem Krieg verbreitet – gerade auch durch ihre Funktion als „Notgeld“ nach dem Krieg und vor der Währungsreform 1948.

Ich habe den Zettel in das Buch zurückgelegt und werde ihn wohl wie der Vorbesitzer als Lesezeichen verwenden.

2 Kommentare

  1. Moechtegern

    Zum Hintergrund bzgl. der Coupon-Verbotes siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Rabattgesetz

    • Ah, besten Dank, interessant! (Ich hatte nicht weiter nach Hintergründen gesucht…)

      Nu, beim Rewe gibt es eben mittlerweile wieder Treuepunkt – und zumindest bei der letzten Fußball-Europameisterschaft sogar noch „Deutsche Helden“ gratis dazu, also Sammelbildchen von den Nationalmannschaftskickern. ;-)

Antworten

:-) :-( ;-) :-D :übel: more »

rss Kommentare zu diesem Artikel als RSS-Feed