Archiv der Kategorie

Sonder-Content & Serien » Zu einem Einzelartikel

Stellungnahmen zu einem einzelnen anderswo im Web erschienenen Artikel.

Kolonialismus (und Kopftücher)

Walter van Rossum verbreitet auf den NachDenkSeiten hanebüchenen Unsinn (leider ist dieses ansonsten kaum genug zu preisende Web-Projekt nicht immer ganz frei von derlei):

Und mit ein paar Wikipedia-Studien könnten sogar TTT-Autoren herausbekommen, dass „der“ Islam vor allem in den Ländern mächtig ist, die nach über zweihundert Jahren westlicher Kolonialherrschaft gewissermaßen als politische Missgeburten das Licht der Welt erblickt haben und als Staaten eben deshalb nie funktioniert haben.

(weiter…)

taz: „Die Helmpflicht führt zu mehr Unfällen: Gefährlicher Kopfschutz“

kopfschutzDie Helmpflicht führt zu mehr Unfällen: Gefährlicher Kopfschutz – taz.de

Die Helmpflicht macht das Fahrradfahren nicht sicherer, sondern gefährlicher. Das mag überraschen – ist aber nachgewiesen und Konsens in der Unfallforschung.

Ausgesprochen interessanter, sachkundiger Artikel, dessen Grundpositionen ich mich im wesentlichen anschließen würde.

(weiter…)

FAZ: „In eigener Sache: Neues Ressort ‚Lebensstil‘ bei FAZ.NET“

lifischtylieIn eigener Sache: Neues Ressort „Lebensstil“ bei FAZ.NET – Lebensstil – FAZ

Die schönen Seiten des Lebens – darum dreht sich alles im neuen Ressort „Lebensstil“, mit dem FAZ.NET an diesem Montag online geht. Lifestyle und Luxus, Wellness und Gesundheit, Mode und Design, Essen und Trinken, Wohnen und Technik sind die Themen, die die User im neuen Ressort erwarten. Mit „Lebensstil“ erweitern wir unser Themenspektrum, das die Leser bereits aus den Printprodukten wie der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung oder dem Frankfurter Allgemeine Magazin kennen und dort immer mehr nachfragen.

(weiter…)

FAZ: „‚Kleine Hexe‘ ohne ‚Negerlein‘: Wir wollen vorlesen und nichts erklären müssen“

lesen„Kleine Hexe“ ohne „Negerlein“: Wir wollen vorlesen und nichts erklären müssen – Feuilleton – FAZ

Nun wird mancher aufs Interpretieren pfeifen, solange er seinen Kindern nur unfallfrei – also ohne gewundene Erklärungen und Entschuldigungen – vorlesen kann, seien es Grimms Märchen, Otfried Preußler oder eben „Pippi Langstrumpf“.

(weiter…)