Archiv der Kategorie

Netz - Natur - Technik

Technik und Naturwissenschaften. Rechner und Netz. Fahrräder, Taschenmesser und Armbanduhren…

52° 24′ N, 9° 42′ O = 52,4° N, 9,7° O

Das sind die nächsten halbwegs runden Geo-Koordinaten hier in der Gegend – das ist im „Schulbiologiezentrum“, gleich südlich des Teiches in demselben, einen guten Kilometer von hier entfernt. Wenn mich also jemand mit ner Interkontinentalrakete erwischen will und nur so‘n olles Ding hat, bei dem man keine Bogensekunden bzw. nur eine Nachkommastelle einstellen kann – damit kriegt er mich noch. Der Sprengkopf muß nicht mal eine Wasserstoffbombe sein, eine größere Fissionsbombe dürfte wohl ausreichen…

taz: „Die Helmpflicht führt zu mehr Unfällen: Gefährlicher Kopfschutz“

kopfschutzDie Helmpflicht führt zu mehr Unfällen: Gefährlicher Kopfschutz – taz.de

Die Helmpflicht macht das Fahrradfahren nicht sicherer, sondern gefährlicher. Das mag überraschen – ist aber nachgewiesen und Konsens in der Unfallforschung.

Ausgesprochen interessanter, sachkundiger Artikel, dessen Grundpositionen ich mich im wesentlichen anschließen würde.

(weiter…)

DLF (Sternzeit): „Kepler kaputt“

Kepler kaputt | Sternzeit | Deutschlandfunk

Zwar haben manche Mitglieder des Kepler-Teams grandios anmutende Bilder von erdähnlichen Planeten erstellt, die Sterne wie unsere Sonne umrunden. Doch solche Animationen sind Hirngespinste.

Denn die Helligkeitsmessungen verraten nichts darüber, wie ein Planet aussieht, wie er aufgebaut ist oder ob es auf ihm Wasser gibt. Im Übereifer der Planetensuche haben manche Kepler-Astronomen erstaunlich unseriös agiert.

InfoWorld: „Windows 7 patch KB 2670838 fries Firefox fonts | Microsoft windows“

Windows 7 patch KB 2670838 fries Firefox fonts | Microsoft windows – InfoWorld

Mit dem in dem Artikel geschilderten Problem habe ich mich gerade herumzuschlagen: Nachdem mir ein Windows-Update (unter Windows 7) den IE 10 verpaßt hat, stellt der Firefox in einigen Fenstern und Tabs die Fonts zerschossen dar – also verpixelt, krumm, „verregenbogent“ und „ausgedünnt“, Zeichen und/oder Zeilen fehlen teilweise oder ganz. Wenn man das Fenster bewegt oder mit Alt-Tab in ein anderes wechselt und dann zurückkehrt, ist alles wieder okay – aber der Bug kommt wieder… Offenbar wirklich besonders oft bei Fenstern, die viele Skripte laden, zum Beispiel bei der Eingabemaske von WordPress, in der ich hier gerade tippe…

Anscheinend schafft der Kniff mit about:config (gfx.content.azure.enabled auf false setzen) aber Abhilfe…

An anderer Stelle im Netz war noch zu lesen, es helfe, in den Firefox-Einstellungen die Hardware-Beschleunigung zu deaktivieren.

Und die liebe Logik…

FAZ, Spon & Co. (respektive deren Werbehanseln) betteln mich an, mir etwas anzusehen, was ich erklärtermaßen und ganz offensichtlich nicht sehen will. Ist das gutes Marketing, ist das gute Werbung? Ist das „professionell“? (In Richtung von Leuten gefragt, die anscheinend die Rechtfertigung ihrer eigenen Existenz daraus schöpfen, sich selbst wieder und wieder zu bestätigen, sie seien „professionell“.) Oder nicht doch eher ein implizites Eingeständnis des eigenen Versagens?

Werbung, die aus quasi-moralischen Gründen („Qualitätsjournalismus“) darum bittet, nicht weggeworfen zu werden?

Also nicht: „Ha, wir machen jetzt so gute Werbung, daß sie sich jeder gerne anschaut, daß sie zumindest niemanden nervt!“ Sondern: „Wir machen penetrante Scheiß-Werbung und – machen dann einen auf moralisch, wenn die Leute sie nicht sehen wollen.“ Sehr „professionell“, ohne Zweifel…

Diese „Unterstützt-uns-und-bitte-deaktiviert-Adblocker“-Betteleien gab es übrigens vor knapp zehn Jahren schon in irgendwelchen Foren…

Youtube-Videos unter Linux als mp3 speichern…

So mache ich das, es gibt sicher pfiffigere Methoden:

Mit youtube-dl runterladen (geht übrigens auch bei/mit vimeo und anderen Diensten…). Mit avidemux öffnen (lame ist installiert). „Audio“ – (Kodierer „lame“ festlegen, Optionen nach Wunsch). „Audio“ – „Speichern…“.

(Und zur Bearbeitung von mp3-Tags – auch und gerade zur massenhaften Bearbeitung derselben und zum Stapel-Umbenennen der Dateien – sei easytag empfohlen.)

:clown:

RSS-Feeds nun mit Volltext

Ein kurzer Hinweis in eigener Sache: Die RSS-Feeds dieses Blogs enthalten nun grundsätzlich (wieder) den vollen Text eines Artikels und nicht mehr nur den Anrißtext.

Hauptgrund: Der (ziemlich kleinen) Minderheit von Leuten, die mit Feed-Readern arbeiten, muß man das Leben nicht zusätzlich schwer machen, sollte sie vielmehr gleichsam belohnen. Und Knauserigkeit ist eben immer falsch.

„The Old Reader“

oldreaderAlso noch jemand, der den Google Reader beerben möchte: The Old Reader. Ich habe ihn ausprobiert, und er gefällt mir nicht. Man kann sich da mit Google einloggen, aber dann hat man keineswegs seine mit dem Google Reader abonnierten Feeds zur Verfügung. Man fragt sich, weshalb es dann überhaupt so einen Drittseiten-Login gibt – es sei denn, um die Hemmschwelle des Users, sich einen eigenen Account zuzulegen, billig zu überwinden.

(weiter…)

OCR unter Linux – mit Tesseract, YAGF und XSane

TesseractIch weiß nicht, seit wann es geht, vermutlich geht es schon länger, aber zumindest ich merke es erst jetzt: Es geht! Funktionierende, praktikable Texterkennung unter Linux! Endlich! :freu: Also eine OCR (Optical Character Recognition = Texterkennung), bei der das Korrigieren des Textes nicht mehr Zeit in Anspruch nimmt als es gekostet hätte, ihn abzutippen!

(weiter…)

heise: „Google: Kritik an neuer Bildersuche wächst“

heise google bilderGoogle: Kritik an neuer Bildersuche wächst | heise online

Na, ein richtiger Aufreger scheint mir das allemal nur für Klickgeier, SEO-Helden und sonstige Langweiler zu sein…

Allerdings ist es wohl wirklich ein weiteres Argument für die Verwendung von Bilderstempeln.

NachDenkSeiten: „Ein neues Layout für die NachDenkSeiten“

ndsEin neues Layout für die NachDenkSeiten | NachDenkSeiten – Die kritische Website

Auf den ersten Blick: Gelungen, zumindest nicht mißlungen.

Den absurd langen linken Seitenbalken des alten Layouts wird niemand vermissen. (Höchstens das Willy-Brandt-Portrait. ;)

(weiter…)

„Reise um die Erde in 80 Tagen“ 2 – Keine Zeitzonen

Passepartout wundert sich in Suez, daß seine Taschenuhr auf einmal zwei Stunden nachgeht, obwohl er sie doch ein als sehr genau gehendes Familienerbstück kennt und liebt. Er ist ein einfacher und (noch) nicht weitgereister Mann und hat noch nichts von der Zeitverschiebung bei längeren Reisen zwischen Ost und West gehört. Er vermag derlei zunächst auch gar nicht zu glauben.

Interessant ist nun der Tip, den ihm der Detektiv Fix gibt:

(weiter…)

Was mir an „Ubuntu One“ nicht paßt

Ubuntu One ist so etwas ähnliches wie Dropbox – also ein Dienst, mit dem man Dateiordner zwischen seinen Rechnern und Geräten und „der Cloud“ synchronisieren kann. Wie bei Dropbox bekommt man einen gewissen Start-Speicherplatz (sogar 5 GB statt 3 GB wie bei Dropbox) und kann sich weiteren Platz durch Zukauf oder durch das Anwerben von anderen Benutzern beschaffen.

(weiter…)

Clementine

„Oh my darling, oh my darling…“

Nein, ganz so weit ist die Liebe denn noch nicht gediehen. Ich bin erst gestern auf den Musikspieler Clementine (Wiki) aufmerksam geworden – er gefällt mir auf Anhieb sehr gut. Ich hatte einen Audioplayer gesucht, der in etwa folgendes sein und können sollte:

(weiter…)

Es geht eben immer auch ohne Google…

Auf den schönen Ubuntu-Font für die Überschriften und einige andere Auszeichnungen in diesem Blog mochte ich nicht mehr verzichten – aber Googles Webfonts einbinden wollte ich auch nicht (mehr). Folgendes habe ich gemacht:

(weiter…)