Leo Brawand: Die Leute vom Damme

Der Damm, das ist der Engelbosteler Damm, die Hauptstraße des Hannoveraner Stadtteils Nordstadt. Dort hat der Verfasser dieser Zeilen in den 80er und 90er Jahren seine Jugend verbracht. Brawand auch, dieser freilich in den 30er und 40er Jahren.

Leo Brawand, Jahrgang 1924, war kein (oder jedenfalls: nicht nur ein) Heimatforscher und Lokalpatriot. Er hat 1946 zur Gründungs-Redaktion des Spiegels (der ja in Hannover gesessen hat) gehört. Als Rudolf Augstein während der Spiegel-Affäre 1962 einige Monate im Kittchen gesessen hat, hat Brawand ihn als Chefredakteur vertreten. Es gibt die Anekdote, daß er sich während der Durchsuchung der Spiegel-Redaktion am 26. Oktober 1962 schnell mit einem Telefon im Schrank versteckt und so die Presse alarmiert habe – dieses Dönecken läßt sich natürlich auch der Film „Die Spiegel-Affäre“ von 2014 nicht entgehen.

(weiter…)

Fundstück: Beilage aus einer Kyriazi-Zigarettenpackung von 1933 – Deutsche Helden statt Treuepunkte

kyriazi2Aus einem vor vielen (fünfzehn?) Jahren antiquarisch gekauften Buch (es handelt sich um eine Buchklub-Ausgabe von Werner Bergengruens „Das große Alkahest“ aus dem Jahre 1926) ist mir vorhin ein kleiner bedruckter Zettel entgegengeflattert. Ich habe Vorder- und Rückseite gescannt, hier sind sie, das Original ist 5,5 x 7,5 cm groß:

(weiter…)